T-Shirt-Druck als Mittel zur Individualisierung

Posted on

Bildquellenangabe: 	Hildegard Endner  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Hildegard Endner / pixelio.de

In der heutigen Zeit steht die Persönlichkeit im Vordergrund. Das reicht von selbst designter Mode bis zu Müsli und Snacks nach individuellen Kundenwünschen. Besonders die Mode bietet ein breites Betätigungsfeld für alle kreativen Köpfe. Fast kaum ein Kleidungsstück oder Accessoire kann online nicht selbst designt werden. Die Gestaltung eines T-Shirts zählt zu den Grundübungen für junge Designer.

Ein T-Shirt selbst gestalten

Mit einem T-Shirt Creator ist die Gestaltung eines T-Shirts ganz einfach. Einfach ein Shirt aus der Produktpalette des Shops in Form, Größe und Farbe auswählen, ein eigenes Motiv von der Festplatte hochladen oder ein im T-Shirt-Creator hinterlegtes Motiv auswählen, Motiv auf dem Shirt platzieren, den passenden Text dazu eingeben, bestätigen und fertig. Innerhalb weniger Tage hält man das selbst designte T-Shirt in den Händen. Man kann es selbst tragen oder als Geschenk an einen Freund verschenken. Personalisierte T-Shirts stehen hoch im Kurs. Das Foto des Liebsten oder das vielgeliebte Haustier zieren dann Brust- oder Rückenpartie. Lustige Sprüche bringen auch Fremde zum schmunzeln und oft wird der Charakter des Trägers durch den Aufdruck passend bezeichnet. Hinter jedem T-Shirt steckt jedoch eine Menge Arbeit.

Die beste Wahl für Farbverläufe

Für den T-Shirt Print stehen Multicolor Print, Flex- und Flockdruck und Textilsiebdruck zur Verfügung. Farbeffekte und kleine Druckauflagen werden mit dem Multicolor-Print erstellt. Die Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz werden dazu Schicht um Schicht auf eine Folie übertragen. Die Vorlage wird mit hoher Temperatur auf das Shirt übertragen. Bei diesem Druckverfahren können Farbverläufe und Details besonders gut dargestellt werden.

3D-Effekte beim Flockdruck

Flex- und Flockdruck unterscheiden sich durch die Motivoberflächen. Beim Flexdruck ist die Oberfläche eher glatt, während beim Flockdruck die samtene Oberfläche im 3D-Effekt begeistert. Bei beiden Verfahren kommt der Plottdruck zum Einsatz. Das Motiv wird aus einer Folie herausgeschnitten und danach auf das Shirt übertragen. Die Farbauswahl ist bei diesem Druckverfahren begrenzt.

Siebdruck ist lange haltbar
Für den Siebdruck wird ein Negativ des Motivs auf einem Gitternetz angefertigt. Gitternetzmaschen, durch die später keine Farbe dingen soll, werden belichtet. Die Druckfarbe wird durch das Sieb auf das Shirt gestrichen. Für jede Farbe muss ein extra Sieb angefertigt werden. Siebdruck ist sehr haltbar und eignet sich für großflächige Motive, Logos und Schriftzüge. Farbverläufe lassen sich nicht darstellen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.